IMI Ransomware

IMI Ransomware-Beschreibung

Die IMI-Ransomware ist einer der zuletzt aufgedeckten Trojaner, die Daten sperren. Als Malware-Forscher diesen Trojaner entdeckten und untersuchten, stellten sie fest, dass es sich um eine Variante der berüchtigten Dharma Ransomware handelt . Die Dharma Ransomware-Familie war 2019 die zweitaktivste Ransomware-Familie und forderte zahlreiche Opfer. Die meisten Cyberkriminellen, die sich mit der Erstellung und Verbreitung von Ransomware-Bedrohungen befassen, ziehen es vor, den Code bereits etablierter Trojaner mit Datenblockierung auszuleihen und geringfügig zu ändern, anstatt eine neue Bedrohung zu erstellen.

Verbreitung und Verschlüsselung

Die Verbreitungsmethode hinter der Verbreitung der IMI Ransomware wurde noch nicht bekannt gegeben. Einige spekulieren, dass die Angreifer möglicherweise Torrent-Tracker, betrügerische Anwendungsupdates, gefälschte Kopien beliebter Softwarelösungen und Massen-Spam-E-Mail-Kampagnen zur Verbreitung der IMI-Ransomware verwenden. Die IMI Ransomware sorgt dafür, dass der infiltrierte Host maximalen Schaden erleidet. Dies bedeutet, dass .jpeg, .jpg, .mp3, .mp4, .mov, .doc, .docx, .pdf, .xls, .xlsx, .ppt, .pptx, .rar usw. werden zweifellos von diesem bösen Trojaner verschlüsselt. Indem die Autoren der IMI Ransomware auf beliebte Dateitypen abzielen, die wahrscheinlich auf dem System eines regulären Benutzers vorhanden sind, erhöhen sie ihre Chancen, bezahlt zu werden. Die IMI Ransomware wendet einen Verschlüsselungsalgorithmus an und sperrt die Zieldateien. Wie die meisten Varianten der Dharma Ransomware stellt die IMI Ransomware sicher, dass die gesperrten Dateien nach einem bestimmten Muster mit einer neuen Erweiterung versehen werden - '.id- . [imdecrypt@aol.com] .IMI. '

Der Lösegeldschein

Die IMI-Ransomware wird fortfahren, eine Lösegeldnotiz auf dem Desktop des Benutzers abzulegen. Die Lösegeldnachricht befindet sich in zwei Dateien mit den Namen "Info.hta" und "FILES ENCRYPTED.txt". Autoren von Ransomware-Bedrohungen verwenden bei der Benennung der Dateien, die ihre Lösegeldnachricht enthalten, häufig alle Großbuchstaben, da das Opfer auf diese Weise die Notiz leichter erkennen und die Nachricht lesen kann. Die Ersteller der IMI-Ransomware geben nicht die Lösegeldgebühr an, die vom Opfer verlangt wird. Sie geben jedoch eine E-Mail-Adresse an, unter der sie dem Benutzer vermutlich weitere Informationen und Anweisungen zur Verfügung stellen.

Wenn die IMI Ransomware Ihre Daten verschlüsselt hat, raten wir Ihnen davon ab, die Urheber dieser Bedrohung zu kontaktieren. Sie werden versuchen, Sie davon zu überzeugen, die Lösegeldgebühr zu zahlen, aber wahrscheinlich werden sie das Ende der Abmachung nie aufhalten. Cyber-Gauner neigen dazu, die Motivation zur Zusammenarbeit mit ihren Opfern zu verlieren, sobald sie das Geld des Benutzers in die Hände bekommen. Aus diesem Grund sollten Sie eine seriöse Antiviren-Anwendung erwerben, mit der Sie die IMI Ransomware sicher von Ihrem System entfernen können.

Verbundener Beitrag

Hinterlasse eine Antwort

Bitte verwenden Sie NICHT dieses Kommentarsystem für Support oder Zahlungsfragen. Für technische Supportanfragen zu SpyHunter wenden Sie sich bitte direkt an unser technisches Support-Team, indem Sie über SpyHunter ein Kunden-Support-Ticket öffnen. Für Rechnungsprobleme, leiten Sie bitte zu unserer "Rechnungsfragen oder Probleme?" Seite weiter. Für allgemeine Anfragen (Beschwerden, rechtliche Fragen, Presse, Marketing, Copyright) besuchen Sie unsere Seite "Anfragen und Feedback".