Makop Ransomware

Makop Ransomware-Beschreibung

Die Makop Ransomware ist ein File-Locker-Trojaner, der vor einiger Zeit von Malware-Forschern entdeckt wurde. Die Makop Ransomware konnte Tausende von Computern erfolgreich infizieren und ihren Opfern großen Schaden zufügen. Die Makop Ransomware bietet verschiedene E-Mails, die von ihren Opfern verwendet werden sollten, um ihre Täter zu kontaktieren. Einige dieser E-Mail-Adressen sind votrefile@tuta.io, datalost@foxmail.com davidrecovery@protonmail.com getdataback@qbmail.biz, Crypt@qbmail.biz, akzhq00705@protonmail.com und viele andere.

Die Kriminellen, die mit der Makop-Ransomware umgehen, fordern eine Zahlung in Bitcoin

Die Makop Ransomware verwendet die Dateierweiterung '. []. []. Makop', um die verschlüsselten Dateien zu sperren. Die Makop Ransomware liefert eine Lösegeldnotiz namens "readme-warning.txt", die, obwohl sie denselben Inhalt hat, je nach der an die Opfer gelieferten Version unterschiedliche Sprachen verwendet. Die englische Lösegeldnotiz ist die häufigste, kann jedoch in türkischer oder deutscher Sprache präsentiert werden.

Die Makop Ransomware verwendet verschiedene E-Mail-Adressen, die von ihren Opfern verwendet werden sollten, um ihre Handler zu kontaktieren. Sie werden außerdem angewiesen, auf eine von TOR untergebrachte Zahlungsseite zuzugreifen. Dies ist unter Verwendung der exklusiven ID möglich, die für ihr spezifisches System generiert wurde. Die Lösegeldgebühr finden Sie auf der Zahlungsseite und werden nur in Bitcoin akzeptiert. Die Kriminellen bieten an, einige Dateien der Opfer kostenlos zu entschlüsseln, um zu beweisen, dass sie über eine funktionierende Entschlüsselungssoftware verfügen, die akzeptiert werden sollte.

Die Angreifer möchten wissen, mit welchen Opferarten sie es zu tun haben

Die Angreifer werden überraschenderweise ihre Opfer bitten, den Angriff zu beschreiben, unter dem sie sich befinden, und welche Benutzertypen sie sind. ein großes Unternehmen, ein kleines Unternehmen oder ein einzelner Computerbenutzer. Die Opfer müssen auch die Anzahl der infizierten PCs angeben, die zwischen eins und über 20 liegen kann. Sicherheitsexperten glauben, dass der Lösegeldbetrag von der Größe des Unternehmens der Opfer abhängt. Große Unternehmen werden mehr bezahlen; kleine Unternehmen zahlen weniger und einzelne Benutzer zahlen eine Lösegeldgebühr von 250 USD.

Die traurige Nachricht, die wir haben, ist, dass es keinen kostenlosen Entschlüsseler gibt, der den Opfern der Makop Ransomware hilft. Die gute Nachricht ist, dass weitsichtige Opfer, die immer ein aktualisiertes Backup ihrer Systeme führen, die unbrauchbaren Dateien aus dem Backup wiederherstellen und weder das Lösegeld bezahlen noch die Kriminellen hinter der Makop Ransomware kontaktieren müssen. Wenn Sie zu den glücklichen Opfern gehören, die ihre Dateien mithilfe eines Backups wiederherstellen können, vergessen Sie nicht, diese Bedrohung mithilfe eines Tools zum Entfernen von Malware, das mit Ransomware umgehen kann, von Ihren Computern zu entfernen.