E-Mail-Betrug "LETZTE WARNUNG"

E-Mail-Betrug "LETZTE WARNUNG"-Beschreibung

Online-Erpressungsbetrug ist seit vielen Jahren ein beliebtes Tool, mit dem Cyber-Gauner Einnahmen erzielen. Eine der populären Iterationen dieses Betrugs heißt "Sextortion". Diese Art von Betrug besteht aus einem böswilligen Akteur, der unschuldigen Benutzern E-Mails sendet, in denen behauptet wird, sie besäßen pornografische Bilder oder Videos von ihnen, und das Material wird an ihre Kontakte verteilt, sofern das Ziel ihnen nicht eine hohe Summe zahlt. Diese Art von Betrug erfreut sich immer größerer Beliebtheit und es ist bedauerlich, wie viele Benutzer darauf hereinfallen. Einer der neuesten Sextortion-Betrügereien heißt "FINAL WARNING" -E-Mail-Betrug.

Drohungen, pornografische Bilder und Privatadressen von Zielen zu veröffentlichen

Die Betrüger, die hinter dem Betrug 'FINAL WARNING' stehen, haben dafür gesorgt, dass die Herzen ihrer Zielpersonen wirklich in Angst und Schrecken versetzt werden. Der Benutzer erhält eine E-Mail, in der angegeben wird, dass die Angreifer im Besitz expliziter Bilder des Opfers sind. Wenn der Benutzer Bitcoin in Höhe von 1.500 USD nicht bezahlt, wird das gesamte kompromittierende Material an seine Familie, Freunde und Arbeitskollegen weitergeleitet. Darüber hinaus behaupten die Betrüger, Fotos des Autos und des Hauses des Opfers zu haben. Sie erklären, dass ihre Adresse und das Autokennzeichen zusammen mit ihren pornografischen Bildern veröffentlicht werden, sofern der Benutzer nicht die geforderte Summe bezahlt.

Die Autoren des Betrugs 'FINAL WARNING' lassen es auch so erscheinen, als wäre die Erpressungs-E-Mail, die der Benutzer erhalten hat, seine 'letzte Warnung' (daher der Name), da sie frühere Nachrichten der Angreifer ignoriert haben. Dies ist jedoch nichts anderes als ein Social-Engineering-Trick, mit dem der Benutzer zusätzlich unter Druck gesetzt wird, die Anforderungen der Betrüger zu erfüllen. Wenn der Zielbenutzer zahlt, behaupten die Angreifer, dass sie das gesamte auf ihnen befindliche kompromittierende Material vernichten werden.

Glücklicherweise sind alle Behauptungen der Betrüger falsch und sie haben kein Erpressungsmaterial auf ihren Zielen. Sie verlassen sich lediglich darauf, den Benutzer ausreichend einzuschüchtern, um die Zahlung der Gebühr in Betracht zu ziehen, ohne die Rechtmäßigkeit der Ansprüche der Angreifer zu prüfen. Wenn Sie eine E-Mail mit einem Link zu den Betrugskampagnen "FINAL WARNING" erhalten haben, empfehlen wir Ihnen, die Nachricht zu ignorieren und mit Ihrem Tag fortzufahren.