SuperVideoSearch

SuperVideoSearch-Beschreibung

SuperVideoSearch ist eine zweifelhafte Anwendung, die als Browser-Hijacker fungiert und eine gefälschte Suchmaschine fördert. Die Anwendung wartet nicht darauf, dass Benutzer sie absichtlich herunterladen und installieren, da die Wahrscheinlichkeit dafür äußerst gering ist. Stattdessen wird SuperVideoSearch durch betrügerische Verbreitungstaktiken verbreitet, z. B. durch Bündeln oder Verstecken in gefälschten Installern/Updatern für populärere Softwareprodukte. Dieses hinterhältige Verhalten klassifiziert SuperVideoSearch als PUP (potentiell unerwünschtes Programm).

Browser-Hijacker zielen darauf ab, sich auf den Computer oder das Gerät des Benutzers einzuschleichen und dann die Kontrolle über den Webbrowser zu übernehmen. Genauer gesagt gehen sie nach bestimmten Einstellungen wie der Startseite, der neuen Registerkarte und der Standardsuchmaschine. Im Fall von SuperVideoSearch werden diese Einstellungen geändert, um die Adresse der gefälschten Engine „supervideosearch.com“ zu öffnen. Gefälschte Suchmaschinen sind nicht in der Lage, allein ein Ergebnis zu liefern.

Jede vom Benutzer initiierte Suchanfrage wird stattdessen umgeleitet. Es wurde beobachtet, dass SuperVideoSearch die Suchanfragen entweder an die legitime Suchmaschine search.yahoo.com oder an searchlee.com weiterleitet. Letztere ist eine zweifelhafte Suchmaschine, die Suchergebnisse liefert, aber die Liste kann zahlreiche gesponserte Links/Anzeigen enthalten, die möglicherweise nicht einmal den Suchkriterien entsprechen.

Browser-Hijacker und PUPs sind auch dafür bekannt, die Surfaktivitäten des Benutzers auszuspionieren. Verschiedene Informationen wie Browserverlauf, Suchverlauf, angeklickte URLs und Gerätedetails wie IP-Adresse, Geolokalisierung und ISP können gesammelt und auf einen Remote-Server hochgeladen werden. Die Betreiber des PUP könnten dann versuchen, die gewonnenen Daten selbst zu verwerten oder Interessenten, zu denen durchaus auch Cyberkriminelle zählen können, zum Verkauf anzubieten. Der Leistungsabfall kann durch unsachgemäß verworfene Cache-Dateien verursacht werden.