Fehlerbehebung beim Problem "Time Machine-Sicherung fehlgeschlagen"

Mac-Benutzer können beim Versuch, ihren Computer nach einem größeren MacOS-Upgrade mit Time Machine zu sichern, auf den Fehler "Time Machine-Sicherung fehlgeschlagen" stoßen. Wenn das Problem tatsächlich durch einen mit dem Update verursachten Fehler verursacht wird, müssen Benutzer möglicherweise warten, bis eine neuere Version veröffentlicht wird, mit der das Problem behoben wird. Untersuchen Sie in der Zwischenzeit die unten aufgeführten Lösungen, um festzustellen, ob eine dieser Lösungen zur Behebung des Problems "Time Machine-Sicherung fehlgeschlagen" beitragen kann.

Stellen Sie zunächst sicher, dass das Dateisystem der von Ihnen verwendeten externen Festplatte mit Time Machine kompatibel ist. Schließlich befinden sich die meisten externen Festplatten entweder in FAT oder NTFS, den beiden von Windows-Computern verwendeten Dateisystemen. Gleichzeitig ist auch das native macOS-Dateisystem APFS nicht mit Time Machine kompatibel. Um das Format der externen Festplatte zu überprüfen, schließen Sie sie an, öffnen Sie den Finder, wählen Sie das Laufwerk in der linken Seitenleiste aus und klicken Sie auf "Ger Info". Schauen Sie sich nun 'Format:' an, das Teil der Liste der allgemeinen Informationen ist. Wenn eines der nicht unterstützten Dateisysteme angezeigt wird, müssen Sie als Mac OS Extended (Journaled) mit einer GUID-Partitionstabelle (GPT) neu formatiert werden.

Um den Vorgang zu starten, müssen Sie das Tool "Festplatten-Dienstprogramm" öffnen. Öffnen Sie den Finder, gehen Sie zu Anwendungen, gefolgt von Dienstprogrammen, und starten Sie das Festplatten-Dienstprogramm. Wählen Sie Ihre externe Festplatte aus der Liste links aus und klicken Sie oben im Fenster auf "Löschen". Ein Popup-Fenster wird angezeigt. Hier können Sie das Laufwerk umbenennen und das Format in das richtige ändern. Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf "Löschen". Versuchen Sie erneut, ein Backup mit Time Machine zu erstellen.

Im normalen Arbeitsprozess von Time Machine werden mehrere temporäre zusätzliche Support- oder Servicedateien erstellt. Aufgrund eines Fehlers oder einer Fehlfunktion werden diese Dateien jedoch möglicherweise nicht ordnungsgemäß gelöscht und können sich häufen und unerwartete Probleme verursachen. Benutzer müssen solche Dateien möglicherweise manuell entfernen.

Der erste Schritt besteht darin, Time Machine vollständig herunterzufahren. Gehen Sie dann zu "Systemeinstellungen", wählen Sie die Registerkarte "Zeitmaschine" und deaktivieren Sie die Option "Automatisch sichern". Nun, um die übrig gebliebenen Dateien zu bereinigen. Gehen Sie zum Finder, wählen Sie Ihre externe Festplatte aus und öffnen Sie den Ordner 'Backups.backupdb'. Suchen Sie die Datei mit der Endung '.inProgress' und verschieben Sie sie in den Papierkorb. Leeren Sie den Papierkorb und starten Sie Ihren Mac neu. Starten Sie beim Starten des Computers Time Machine und versuchen Sie, ein neues Backup zu erstellen.