Edfc Ransomware entfernen

Edfc Ransomware entfernen-Beschreibung

Die Erweiterung '.efdc' neben den Namen einiger Ihrer Dateien ist ein Hauptgrund zur Sorge. Dies bedeutet, dass Ihr System von der Efdc Ransomware, einem bedrohlichen Datei-Locker, angegriffen wird. Leider ist es zu spät, um den Angriff zu stoppen, wenn er einmal begonnen hat. Der einzige zuverlässige Weg, Malware dieser Art zu bekämpfen, ist der Einsatz eines stets aktuellen Antiviren-Tools. Auf diese Weise werden die Efdc Ransomware und andere Varianten der STOP/Djvu Ransomware- Familie eliminiert, bevor sie Schaden anrichten.

Die Wiederherstellung nach einem Efdc-Ransomware-Angriff ist nie einfach. Dies liegt daran, dass es für Mitglieder der STOP/Djvu-Familie kein kostenloses Entschlüsselungstool gibt. Opfer dieser Bedrohungen können ihre Dateien nur aus einem Backup wiederherstellen. Andere Optionen umfassen die Verwendung beliebter Datenwiederherstellungssoftware und -techniken, die jedoch möglicherweise nicht immer zu großartigen Ergebnissen führen.

Was wollen die Autoren von Efdc Ransomware?

Die Anforderungen der Ersteller von Ransomware sind fast immer gleich – Geld. In diesem Fall verlangen die Gauner zunächst 490 Dollar. Sie warnen ihr Opfer jedoch, dass sie das Geld in den nächsten 72 Stunden per Bitcoin überweisen müssen. Geschieht dies nicht, erhöhen sie den Preis auf 980 US-Dollar. Wir raten Ihnen, nicht auf diesen Bluff hereinzufallen – egal wie viel Geld Sie an die Angreifer senden, Sie werden wahrscheinlich betrogen.

Die Kriminellen hinter der Efdc Ransomware fordern ihre Opfer auf, ihnen eine Nachricht an die E-Mails helpmanager@mail.ch und helpdatarestore@firemail.cc zu senden. Sie bieten auch an, 1-2 Dateien kostenlos freizuschalten – Sie sollten dieses Angebot annehmen. Selbst wenn die Kriminellen ihre Fähigkeit zum Entschlüsseln von Dateien beweisen, sollten Sie nicht daran denken, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Führen Sie stattdessen ein Antiviren-Tool aus, um die Malware zu entfernen. Danach laufen Third -Party Daten - Recovery - Tools wie bereits oben erwähnt.